Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
gremien:bk:start [2019/09/09 21:07]
patrick.hesseler Inhalt korrigiert
gremien:bk:start [2019/11/09 17:30] (aktuell)
nicolas.lenz
Zeile 1: Zeile 1:
-===== Berufungskommissionen ===== +[[gremien:​start|Siehe Gremien-Übersichtsseite]]
- +
-Berufungskommissionen haben die Aufgabe, aus den Bewerbern um eine ausgeschriebene Professoren*Innen-Stelle ("​Professur"​) geeignete Kandidaten*Innen auszuwählen. Dazu wird für jede freie Professur eine eigene Berufungskommission gebildet. Die Auswahl der Bewerber*Innen,​ die letztendlich berufen werden sollen, geschieht durch Sichtung der Bewerbungsunterlagen und Einladung von geeignet erscheinenden Kandidaten*Innen zu Vorträgen vor der Kommission. Die Kommission erstellt einen Berufungsvorschlag mit drei Personen in priorisierender Reihenfolge und legt sie dem [[gremien:fakrat:start|Fakultätsrat]] zur Beschlussfassung vor. +
- +
-===== Ablauf einer Berufung ===== +
- +
-  * //​Voraussetzung//:​ Eine Professoren*Innen-Stelle wird frei oder die Fakultät richtet eine neue ein. +
-  * Im [[gremien:​fakrat:​start|Fakultätsrat]] wird auf Vorschlag des Dekanats die Ausrichtung bzw. Widmung der Professur (d.h. das Fachgebiet) festgelegt. Dies erfolgt auf Grund von Überlegungen wie "​welches Grundgebiet ist aktuell nicht abgedeckt"​ und "mit welchem Spezialgebiet können wir unsere Fakultät aufwerten"​. Ggf. muss dazu eine Professur umgewidmet werden. +
-  * Der [[gremien:​fakrat:​start|Fakultätsrat]] wählt eine Berufungskommission sowie einen Vorsitzenden (an dem die ganze formale Arbeit hängen bleibt). +
-  * Die Berufungskommission arbeitet Auswahlkriterien für die Professur aus und schreibt einen Ausschreibungstext. Diese werden vom Fakultätsrat beschlossen. +
-  * Das Dekanat schreibt die Stelle in einschlägigen wissenschaftlichen Fachzeitschriften aus. Anschließend beginnt die Bewerbungsphase. +
-  * Die Berufungskommission trifft sich in mehreren Sitzungen, in denen die Bewerbungen gesichtet werden. Mal sind es unter 10 Bewerbungen,​ mal auch über 60... meist kann ein guter Teil relativ schnell aussortiert werden. +
-  * Im Laufe der Zeit einigt sich die Kommission auf weniger als 10 Kandidaten*Innen,​ die zur genaueren Begutachtung zu einem Kolloquium (bzw. Gastvortrag) eingeladen werden. Hier haben gerade die Studierenden der Kommission die Gelegenheit,​ sich einen Eindruck vom Vortrags- und Lehrestil der Kandidaten*Innen zu machen. +
-  * Die Kommission einigt sich auf eine Liste von Kandidaten*Innen,​ die in der Listenreihenfolge gefragt werden sollen, ob sie die Stelle annehmen. Diese Liste muss noch von Fakultätsrat und Senat abgesegnet werden. +
-  * Schlussendlich verhandeln Dekanat und Rektorat mit den Kandidaten*Innen über Gehalt, Mittel, Mitarbeiter*Innen,​ Räume, Ausstattung usw. Akzeptiert der Kandidat das Angebot nicht, wird dieses verbessert oder der/die nächste von der Liste gefragt. +
-  * Sobald ein(e) Kandidat(in) akzeptiert hat, tritt dieser die Professur an und die Berufungskommission löst sich auf. +
- +
-===== Selbst mitmachen! ===== +
- +
-Jeder Informatik-Studierende hat die Möglichkeit,​ sich in eine Berufungskommission wählen zu lassen. Hier bietet sich die Möglichkeit,​ einmal eine andere Seite der Professorenschaft kennenzulernen und tatsächlich mitzudiskutieren. Hier sieht man auch, wie ein Bewerbungsverfahren an der Uni läuft. Und keine Angst, meistens sind mehrere Studis beteiligt -- und meistens ist mindestens ein erfahrener Studi mit dabei. Halt einfach die Augen offen, lies auf der FSInfo-Studis-Mailinglisten mit, schau mal auf den Dekanatsseiten,​ ob demnächst eine Professur vakant wird ... oder sprich mit den studentischen Mitgliedern des [[gremien:​fakrat:​start|Fakultätsrates]]. +
- +
-===== Demokratische Struktur ===== +
- +
-Je nach Anzahl der Bewerbungen auf eine Stelle ist der Arbeitsaufwand für die Mitglieder*Innen der betreffenden Kommission natürlich unterschiedlich groß. Für Studierende ergibt sich hier die Möglichkeit,​ aktiv an Personalentscheidungen des Fachbereiches mitzuwirken. +
- +
-Eine Berufungskommission besteht aus mindestens 3P:1S:1W, kann aber auch größer sein. Die Professoren haben allerdings immer die absolute Mehrheit. Die Sitzungen von Berufungskommissionen sind nichtöffentlich,​ da es sich um Personalangelegenheiten handelt.+
  • gremien/bk/start.1568056036.txt.bz2
  • Zuletzt geändert: 2019/09/09 21:07
  • von patrick.hesseler