Accounts im Studium

Unter fachschaften.org bietet die Fachschaft diverse nützliche Dienste an, die das Studium erleichtern. Diese Dienste sind kostenlos für Studierende an deutschen Hochschulen nutzbar. Einen Account kann man sich mit der eigenen Unimail-Adresse einfach auf account.fachschaften.org anlegen.

Mehr Infos hier.

Euer Uni-Account ist wahrscheinlich der wichtigste Login für eure Studienzeit. Mit ihm bekommt ihr Zugriff auf die wichtigsten zentralen Dienste der TU Dortmund, wie die weiter unten beschriebenen und auch:

Den Account bekommt ihr mit der Immatrikulation freigeschaltet.

Er besteht aus einem Benutzeraccount (meist in der Form sm.....) und einem Passwort.

Ein nicht zu unterschätzender Bonus zum Studium an der TU Dortmund ist der Uni-Mail-Account. Dieser hat meist die Form vorname.nachname@tu-dortmund.de und bleibt euch auch noch nach dem Verlassen der TU Dortmund erhalten.

TU-Dortmund-Adressen sehen seriös aus, haben viel Speicherplatz, einen ordentlichen Spam-Filter, werden datenschutzfreundlich an der Uni gespeichert und nicht für Werbung ausgewertet.

Auch wenn man davon nicht begeistert ist, kommt man um E-Mails an der Uni nicht herum – sie sind der offizielle Kommnunikationsweg für alle möglichen Dinge. Wer seine Uni-Mails nicht liest, verpasst im Zweifel wichtige Dinge.

Mit der Unimail kann man mehrere Adressen benutzen, die alle ins gleiche Postfach gehen:

  • max.mustermann@tu-dortmund.de
  • max.mustermann@udo.edu
  • max.mustermann@uni-dortmund.de (nicht nutzen!)
  • smmamus@unimail.tu-dortmund.de (nicht nutzen!)

Wie benutze ich denn jetzt meine Uni-Mail-Adresse?

Mit dem Uni-Webmailer:

Nicht sehr hübsch, aber für den Notfall reicht es mal: Der Web-Mailer der Uni. Zu finden unter oh14.de/unimail. Hier könnt ihr Mails lesen und senden. Zusätzlich lassen sich auch noch praktische Filter einrichten, die Mails in passende Ordner sortieren können.

TODO: Hier wäre eine Anleitung für Filter oder ein Link darauf praktisch.

Mit echten Mail-Programmen:

Sinnvoller ist die Nutzung echter Mail-Programme auf eurem Rechner oder Smartphones. Es ist schon öfter vorgekommen, dass Leute wichtige Mails verpasst haben, weil sie nur ab und zu in den Webmailer gucken, statt eine Notification auf dem Handy zu bekommen. Das ITMC hat aufgeschrieben welche Einstellungen man benutzen sollte um auch Mails zu bekommen.

  • Webmailer zeigen
    • Filter-Einrichtung zeigen
  • Mit Nachdruck empfehlen, sich die Mails an einem echten Mailprogramm einzurichten.

Auch wenn die deutsche Bürokratie das Internet allgemein noch mit Argwohn beäugt, haben sich die Hochschulen seltsamerweise nicht davon abhalten lassen. Die TU Dortmund verfügt über Glasfaseranbindung und bietet ihren Studierenden Zugriff auf das weltweite Hochschul-WLAN-Netz eduroam an. Damit bekommt ihr quasi überall wo eine Uni ist Zugriff auf das Internet.

Dazu müsst ihr zwei Dinge tun:

  1. Im ITMC-Serviceportal spezielles WLAN-Passwort festlegen. Dies sollte nicht das gleiche Passwort wie für euren Uni-Account sein.
  2. Eure Geräte ins eduroam-Netz hängen. Das kann teilweise etwas fummelig sein, danach hat man aber gutes, schnelles Netz.

Die Kennwortänderung und Anleitungen für verschiedene Geräte findet ihr auf oh14.de/wlan.

Manche Ressourcen erreicht man nur aus dem Universitätsnetz. Wenn man mal nicht an der Uni ist muss sich von außen Zugriff verschaffen, wie das funktioniert ist unter oh14.de/remote erklärt.

Die Informatikrechner-Betriebsgruppe, kurz IRB, kümmert sich um den Betrieb der IT-Infrastruktur der Fakultät Informatik und bietet diverse Dienste an, welche euch den Studienalltag erleichtern, unter anderem folgende:

  • Reservierung und Nutzung der Lernräume
  • Nutzung der Poolrechner (allgemein benutzbare Computer in den Lernräumen)
  • Nutzung der Pooldrucker (100 Seiten pro Semester kostenlos, weitere 100 Seiten für je 3 Euro)
  • Kostenlose Microsoft-Software über das „Microsoft Azure Dev Tools“-Programm (Weitere Infos auf der Website der IRB).

Um die Dienste der IRB zu nutzen, braucht ihr einen Pool-Account. Er hat die Form nachmameXX (Mail: vorname.nachname@cs.tu-dortmund.de). Diesen müsst ihr online über den unten angegebenen Link reservieren. Dafür müsst ihr zunächst ein paar Tage eingeschrieben sein und euren Unimail-Account freigeschaltet haben. Bei der Reservierung erhaltet ihr eine Mail auf den besagten Unimail-Account, womit ihr dann den Pool-Account bestätigt. Sollte es Probleme beim Erstellen des Accounts geben, so könnt ihr euch beim Operating (service@irb.cs.tu-dortmund.de) melden.

Wichtig: Nur mit einem Pool-Account könnt ihr die Poolrechner in den Informatikgebäuden nutzen! Die Einrichtung eines IRB-Pool-Accounts ist also essenziell für euer Studium.

Unter oh14.de/irbstart könnt ihr euch den Account anlegen lassen.

Das AsSESS ist ein System, über das in der Informatik in manchen Modulen die Anmeldung zu den Übungsgruppen und manchmal auch die Abgabe der Übungsaufgaben läuft. Es unterstützt prioritätenbasierte Zuteilung der Übungsgruppentermine.

Um das AsSESS zu nutzen, muss man sich mit der Matrikelnummer einen eigenen Account erstellen.

Das AsSESS erreicht man unter: https://oh14.de/assess

  • studis/accounts.txt
  • Zuletzt geändert: 2021/10/03 17:08
  • von nicolas.lenz